Für die Schwänfeführung gewande ich mich und erzähle von Missgeschicken, Anekdoten und Kuriosa aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit. Die Anekdoten sind in die Stadtgeschichte integriert und handeln über Kaiser-Besuche in Rothenburg, falsche Vorschwestern im Nonnenkloster und wilde Tischsitten. Zum Beispiel: “Der Furzer von Rothenburg”, “Abführmittel und Liebestrunk”, “der Meistertrunk”.

Ein Rundgang durch die Stadt mit amüsanten, teils saftigen Begebenheiten. Historisch fundiert! Quelle: Zimmerische Chronik (1540-1566).

Wo findet sie statt? Die Führung findet in den schönsten Ecken der Stadt statt, in der Herrn- und Klostergasse, im ehemaligen Kräutergarten der Dominikanerinnen und im Burggarten. Es werden die bedeutensten mittelalterlichen Gebäude gezeigt: Rathaus, Stadtmauer und Jakobskirche. (Der Rundgang ist 1012 Meter lang.)

Wann findet sie statt? Die Führung findet nur nach Terminvereinbarung statt. Es wird eine Gruppen- bzw. Privatführung angeboten.

Preis: 83 Euro für 25 Personen. Ab der 26. Person kostet die Führung 2 Euro pro weiterer Person mehr. Bei angenommen 50 Personen, wären dies 50 Euro mehr (25×2 Euro).

Treffpunkt: Marktplatz

Dauer: 60 Minuten

Begleitung der Schwänkeführung per E-Rikscha: Transport von beschränkt gehfähigen Menschen, die mit dieser Führung langsam mitgefahren werden und ihr so beiwohnen können. Preis: Kostenlos!